Direkt zum Hauptbereich

Immobilienmarkt - Wohnimmobilien - Aktuelle Marktsituation - Ausblick

Werte Leserinnen und Leser,

kannte in den letzten Jahren der Markt nur einen Weg - nach oben - so dürfte nach unserer Einschätzung eine Konsolidierungspahse verbunden mit Preiskorrekturen auf den Markt zukommen.

Die aktuelle Situation mit extremen Energiepreisen, weltwirtschaftlicher Unsicherheit, Rezessionsängsten und hohen Inflationsraten dürfte am Immobilienmarkt nicht ohne Auswirkungen vorbei gehen.

Die zuletzt stark steigenden Zinsen sorgen bereits aktuell dafür, dass bei Immobilien Preiskorrekturen erfolgen müssen und dass im Eigennutzersegment so manche Finanzierung nicht mehr darstellbar ist. 

Die Anleger, die aufgrund Negativzinsen in Immobilien investiert haben, sind wieder vorsichtiger und wenden sich auch wieder Finanzprodukten zu, die Festzinsen abwerfen.

Die Entwicklung der Mieten dürfte ebenfalls zu einem Stopp kommen, insbesondere da die hohen Nebenkosten das Budget vieler Mieter deutlich beschränken werden. In Zeiten hoher Inflation ist derzeit auch bereits feststellbar, dass Indexmieten bei Mietern zunehmend kritisch gesehen werden.

Insgesamt werden sich Verkäufer von Immobilien auf ein schwierigeres Marktumfeld und Preisanpassungen nach unten einstellen müssen, was aber erfahrungsgemäß dauert, da die neue Einschätzungen erst nach und nach realisiert werden. 

Unseres Erachtens ist es bei geplanten Verkäufen wieder wichtiger auf eine marktgerechte Einschätzung der Immobilie Wert zu legen, dam nan sonst lange Vermarktungszeiten riskiert, in deren Verlauf dann zusätzliche Korrekturen erfolgen müssen.   

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Immobilienanliegen.

Schönen Tag. 


Markus Kestler


 

 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wirtschaftlichkeitsgebot bei Betriebskosten

Werte Leser, Vermieter sollten im eigenen Interesse darauf achten, die Betriebskosten möglichst wirtschaftlich zu halten. Denn unabhängig davon, ob ein Mieter nachweisen kann, dass die Betriebskosten niedriger hätten sein können, beeinflusst die Optimierung der Betriebskosten den Spielraum für die Gesamtmiete. Tendenziell gilt je niedriger/wirtschaftlicher die Betriebskosten, desto größer der Gestaltungsspielraum für die Nettokaltmiete. http://www.kon-ii.de/wohnraummietrecht-wirtschaftlichkeitsgebot-bei-betriebskosten-plus-1431.html Schönen Tag. www.kestler-immobilien.de

Vermietungsmarkt (Nürnberg) - Aktuelle Situation und Perspektiven - Koalitionsvertrag 24.11.21

Werte Leserinnen und Leser, fährt man aktuell durch Nürnberg so lassen sich nahezu an jeder Ecke und in jedem Stadtviertel zahlreiche Bautätigkeiten beobachten. Die allermeisten Immobilien entstehen derzeit im Wohnungsbau, aktuell wird fast überall gebaut wo es baurechtlich möglich ist. Bei mancher Grundstückslage scheinen uns aber Vermietungsperspektiven und preisliches Angebot nicht immer nachhaltig zu sein. Obwohl der alte (manchmal auch abgedroschenen) Begriff "Lage, Lage. Lage" durchaus immer noch Berechtigung hat, spiegeln die unterschiedlichen Angebote am Markt dies nicht klar wider. Die dauerhafte Vermietung und die Miethöhe dürften doch an lauten Verkehrsknotenpunkten andere Parameter haben als in ruhigen Lagen in bevorzugten Stadtteilen oder Gegenden. Dies gilt ähnlich für Bestand und Neubau. Aktuelle Preise im Verkauf zeigen hier aber wenig Differenzierung.   Umso wichtiger ist es für Käufer von Wohnimmobilien die Faktoren Lage, Vermietbarkeit und Verkauf

Mieten und Kaufpreise - Aktuelle Entwicklung Nürnberg, Fürth, Erlangen

Werte Leserinnen und Leser, aktuelle Infos zum Markt finden Sie hier: https://ivd-sued.net/pn-61-ivd-regionalreport-fuer-nuernberg-erlangen-fuerth-5-jahres-miet-anstieg-in-erlangen-eher-moderat-in-nuernberg-und-fuerth-dagegen-deutlich-ausgepraegter/ Gerne informieen wir Sie zu Ihren individuellen Fragen und Themen. Schönen Tag. Markus Kestler www.kestler-immobilien.de